Tagesaktuelle webAI Marktanalysen zur Coronavirus-Pandemie

Die Coronavirus-Pandemie hat die weltweite Wirtschaft Anfang 2020 hart getroffen. Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik mussten weitreichende Entscheidungen auf Basis einer oftmals unvollständigen Datenlage treffen, insbesondere zu Beginn der Pandemie. Hier bietet die von istari.ai entwickelte webAI einen neuen Ansatz zur tagesaktuellen und umfassenden Analyse hoch-dynamischer Marktsituationen.

Die Coronavirus-Pandemie hat die weltweite Wirtschaft Anfang 2020 hart getroffen. Infolge von Lockdowns und den damit verbundenen Schließungen von Produktionsstandorten und Einzelhandel, unterbrochenen internationalen Lieferketten, sowie einer insgesamt deutlich sinkenden Nachfrage, gab es auch für die deutsche Wirtschaft einen Rekordeinbruch. In dieser unerwarteten und gefährlich dynamischen Situation waren und sind aktuelle und verlässliche Informationen wichtiger denn je. Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik mussten weitreichende Entscheidungen auf Basis einer oftmals unvollständigen Datenlage treffen, insbesondere zu Beginn der Pandemie. Hier bietet die von istari.ai entwickelte webAI einen neuen Ansatz zur tagesaktuellen und umfassenden Analyse hoch-dynamischer Marktsituationen.

Traditionelle Erhebungsverfahren nicht geeignet

Mit steigenden Infektionszahlen war es im März auch in Deutschland so weit: Ein zunehmend strikterer Lockdown mit weitreichenden wirtschaftlichen Auswirkungen wurde seitens der Politik zur Eindämmung der Pandemie beschlossen. Über das Ausmaß des wirtschaftlichen Fallouts konnte zu diesem Zeitpunkt bestenfalls gemutmaßt werden. Traditionelle Erhebungsverfahren, wie Unternehmensbefragungen, können zwar im besten Fall ein genaues Bild der wirtschaftlichen Lage vermitteln, benötigen zur Durchführung allerdings wertvolle Zeit. In einer solch dynamischen Situation, kann dies dazu führen, dass derartig erhobene Daten bereits nach wenigen Tagen outdated sind. Auch andere wirtschaftliche Indikatoren werden meist erst Wochen oder Monate im Nachhinein verfügbar.

Tagesaktuelle Marktanalysen mit webAI

In dieser außergewöhnlichen Situation ermöglicht die von istari.ai entwickelte webAI mit tagesaktuellen und umfassenden Analysen einen neuen Ansatz zur Erfassung hoch-dynamischer Marktsituationen. Im März 2020 konnten wir webAI innerhalb weniger Tage für die Erfassung und Bewertung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Geschäftstätigkeit deutscher Unternehmen anpassen. Hierfür analysieren wir mit webAI zwei Mal wöchentlich die Webseiten (circa 1,1 Millionen) aller deutschen Unternehmen auf Mitteilungen und Erwähnungen zur Coronavirus-Pandemie.

Interaktive Deutschlandkarte zur Webdaten-Analyse von 23degrees.io

Die so identifizierten Textpassagen werden anschließend mittels KI-basierten Analysemodellen ausgewertet und deren Kontext erfasst. So kann webAI beispielsweise Berichte über ernsthafte wirtschaftliche Probleme, wie Schließungen oder Lieferengpässe, von Berichten über Anpassungsmaßnahmen, wie geänderte Öffnungszeiten oder neue Hygienevorschriften unterscheiden. Zusammen mit Informationen zu den Standorten und Branchen der Unternehmen kann webAI genutzt werden, um detaillierte, regions- und branchenspezifische Betroffenheitsanalysen durchzuführen.

Auch internationale Untersuchungen möglich

Gemeinsam mit dem ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim und dem Marktforschungsunternehmen Kantar führte istari.ai im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eine mehrwöchige webAI Studie zur Betroffenheit deutscher Unternehmen durch, die demnächst veröffentlicht werden wird. Eine vergleichbare Studie wurde darüber hinaus gemeinsam mit der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich durchgeführt. Bei letzterer Studie kam auch die mehrsprachige Analysefähigkeit der webAI zum Einsatz, welche die Verarbeitung einer Vielzahl von Sprachen erlaubt.

Autor dieses Artikels ist Robert Dehghan.